Bedenken hinsichtlich der Cloud-E-Mail-Sicherheit

Cloud-E-Mail hat in den letzten Jahren einen kometenhaften Anstieg der Popularität erlebt, aber wie bei jeder neuen und weit verbreiteten Technologie sind Sicherheitsbedenken aufgetreten.

In diesem Leitfaden werden einige der Dinge erläutert, die Sie als Cloud-E-Mail-Benutzer beachten müssen.

Die wichtigsten Cloud-E-Mail-Sicherheitsbedenken

Es ist unmöglich, die Sicherheitsbedenken zu ignorieren, die mit Cloud-E-Mail einhergehen. Schließlich betrauen Sie einen Dritten mit der Verwaltung Ihrer Daten.

Die Vielzahl von Unternehmen, die ihr E-Mail-Hosting in die Cloud verlagern, hat viel breitere Angriffsflächen geschaffen, die böswillige Akteure und Hacker ausnutzen können. Dies bedeutet, dass Benutzer von Cloud-E-Mail-Diensten viel wachsamer sein müssen, da sie jetzt möglicherweise eher ein Ziel sind. Es ist unglaublich schwierig, ein Netzwerk zu 100 % sicher zu machen, aber die Angriffsfläche durch Sicherheitslösungen so weit wie möglich zu reduzieren, ist eine effektive Taktik.

Ein weiteres Problem, mit dem Cloud-E-Mail-Server konfrontiert sind, ist die Abnahme der Datentransparenz.

Viele Organisationen haben IT-Teams, die sich auf detaillierte Protokolle verlassen, um anomales Verhalten zu erkennen, das böswillig sein könnte. Die Übergabe Ihrer E-Mail-Infrastruktur an einen Cloud-Drittanbieter bedeutet, dass Sie mit weniger Protokollen arbeiten müssen – oder vielleicht sogar gar keinen.

Schließlich können die Cloud-E-Mail-Anbieter selbst ein Problem darstellen. Eine beträchtliche Anzahl von Anbietern von Cloud-E-Mail-Diensten bietet All-in-One-Sicherheitspakete an, die sich mit unterschiedlichen Bedrohungsprofilen befassen. Cloud-Sicherheit ist jedoch nicht besonders wasserdicht, und sich im Namen der Einfachheit in die Arme eines Anbieters zu stürzen, ist vielleicht nicht die beste Idee, die Sie je hatten. Je nach Größe Ihres Unternehmens und entsprechender Sicherheitsvorkehrungen kann es sich aber tatsächlich um ein Upgrade handeln.

Allgemeine Bedrohungen der E-Mail-Sicherheit

Es gibt einige Bedenken, die bestehen bleiben, unabhängig davon, ob Sie einen lokalen E-Mail-Server oder Cloud-E-Mail hosten. Dies sind immer noch Cloud-E-Mail-Sicherheitsbedrohungen, aber es sind Bedrohungen, denen Sie wahrscheinlich begegnen werden, wenn Sie E-Mail-Dienste im Allgemeinen verwenden.

Eine vielleicht offensichtliche ist die Sicherheitslücke von Endbenutzern. Damit meine ich Teile des Sicherheitsnetzwerks, für die Einzelpersonen die Verantwortung übernehmen – zum Beispiel ihre eigenen Konten und die Anmeldeinformationen, die sie sichern.

Immer wieder werden Mitarbeiter in allen Bereichen der Wirtschaft in Bezug auf Passwörter und Kontosicherheit als unzulänglich befunden. Eine bösartige Bedrohung benötigt schließlich nur einen einzigen Eintrittspunkt in ein Netzwerk. Aus diesem Grund ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie über eine Richtlinie für E-Mail-Anmeldeinformationen verfügen, die Ihre Mitarbeiter dazu ermutigt, komplexe Passwörter zu erstellen.

Ein weiteres Problem – eines, das ebenfalls mit Benutzerfehlern oder Unkenntnis zusammenhängt – sind zunehmend ausgeklügelte Phishing-Angriffe, die darauf abzielen, Benutzerdaten zu stehlen. Phishing ist in den letzten zwei Jahren zu einer so weit verbreiteten Bedrohung geworden, dass viele Unternehmen jetzt Schein-Phishing-Angriffe an Mitarbeiter senden und Schulungen veranstalten, um das Bewusstsein weiter zu schärfen.

Best Practices für Cloud-E-Mail-Sicherheit

Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um die E-Mail-Konten und Daten Ihrer Mitarbeiter zu schützen, wenn Sie einen Cloud-Hosting-Service verwenden. Die erste, auf die ich bereits angespielt habe, ist die Wahl des richtigen Anbieters. Es gibt ein breites Spektrum an Anbietern von Cloud-E-Mail-Diensten und nicht alle bieten wasserdichte Sicherheit. Wenn Sie bereits einen Cloud-E-Mail-Dienst verwenden, sollten Sie dessen Sicherheitsbestimmungen regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie noch Ihren Anforderungen entsprechen.

Ein absolutes Muss ist die Verwendung von Authentifizierungs-Apps und die Durchsetzung einer Art Multi-Faktor-Authentifizierung – ohne Wenn und Aber. Je mehr Eintrittsbarrieren Sie errichten, desto unwahrscheinlicher ist es, dass ein böswilliger Angreifer sie durchbrechen und Chaos anrichten kann. Im Allgemeinen ist eine Authentifizierung, die den Zugriff einschränkt und sich in Cloud-E-Mail-Dienste integrieren lässt, ein absolutes Muss.

Unabhängig davon, welche Plattform Sie zum Hosten des E-Mail-Dienstes Ihres Unternehmens verwenden, müssen Sie und Ihre Mitarbeiter in der Lage sein, die Anzeichen eines Phishing-Angriffs zu erkennen. Mitarbeiter zu schulen, damit sie sich der neuesten Phishing-Betrügereien bewusst sind und worauf sie beim Öffnen von E-Mails achten müssen, ist für die Sicherung Ihres Netzwerks von entscheidender Bedeutung. Ebenso lohnt es sich zu wissen, welche Marken oft von Betrügern imitiert werden – Paypal zum Beispiel ist neben Amazon und IKEA eine der am häufigsten verwendeten Marken, um Betrügern Legitimität zu verleihen.

Es ist immer am besten, das Prinzip der geringsten Rechte durchzusetzen, wenn viele Daten über ein Netzwerk bewegt werden und viele Mitarbeiter E-Mails erhalten, die bösartige Dateien enthalten könnten. Das Prinzip besagt, dass Mitarbeiter nur Zugriff auf die Ressourcen haben sollten, die sie zur Erledigung ihrer Arbeit benötigen, und keine unnötigen Berechtigungen, die ihnen den Zugriff auf Daten ermöglichen, die sie im Arbeitsalltag wirklich nicht benötigen.

Cloud-E-Mail vs. On-Premise-E-Mail

Für die meisten Unternehmen ist E-Mail heutzutage ein fester Bestandteil des täglichen Betriebs. Ob es darum geht, Pressemitteilungen zu veröffentlichen, Marketingmaterialien zu versenden oder unternehmensübergreifende Veranstaltungen zu organisieren, E-Mails sind unerlässlich. Bevor wir über die mit Cloud-E-Mail-Lösungen verbundenen Risiken sprechen, ist es wichtig, den Unterschied zwischen zu kennen E-Mail vor Ort und Cloud-E-Mail Lösungen.

In der Vergangenheit entscheiden sich Unternehmen für E-Mail-Lösungen vor Ort oder lagern sie an ein externes Hosting-Unternehmen aus. E-Mail vor Ort Lösungen werden in der Regel intern bereitgestellt und von dem Unternehmen gehostet, das sie verwendet. Alle Daten werden in diesem Fall auf einem der physischen Server der Unternehmensorganisation gespeichert. Eine Cloud-basierte E-Mail Die Lösung hingegen befindet sich nicht auf einem lokalen Server – die Daten werden in einer sicheren Cloud-Umgebung gespeichert und könnten von einem Drittanbieter verwaltet werden, der die Cloud-Infrastruktur besitzt und verwaltet.

Wenn Sie einen Cloud-E-Mail-Server verwenden, wird ein Großteil davon an den Anbieter ausgelagert. Cloud-E-Mail-Anbieter kümmern sich für ihre Kunden um die Sicherheit und Wartung eines Netzwerks. Die Nutzung der Cloud für Unternehmen kann erhebliche Vorteile haben und bietet Kunden häufig:

Cloud-E-Mail vs. On-Premise: Was ist besser?

Aus Sicherheitssicht haben beide Arten von E-Mail-Hosting ihre Vorzüge. Lokales E-Mail-Hosting wird in die IT-Infrastruktur eines bestimmten Unternehmens integriert, und das Unternehmenshosting hat die vollständige Kontrolle darüber, wann und wo es implementiert wird. Ihre E-Mails werden niemals willkürlich gesperrt, und Sie können Ihre eigene Richtlinie zur Verhinderung von Datenverlust verwalten und sie so einsetzen, wie Sie es für richtig halten.

In Vor-Ort-Situationen werden die Server selbst vom Unternehmen selbst bezahlt und verwaltet, und IT-Mitarbeiter überwachen die Server, beheben Probleme und verwalten die Datensicherheitsstrategie. Dies ist eine einmalige Investition in Server, die nicht erneut getätigt werden muss – es fallen jedoch Betriebs- und Wartungskosten an, die bei Verwendung einer Cloud-E-Mail-Lösung nicht anfallen würden.

Tatsächlich hat Cloud Computing sicherlich seine Vorteile. Ihre E-Mail bleibt auch dann verfügbar, wenn beispielsweise Ihr Arbeitsnetzwerk ausfällt, und Sie müssen auch keine kostspieligen Hardware-Anschaffungen tätigen. Wie eingangs erwähnt, kümmert sich das Sicherheitsteam des Cloud-Anbieters um alle sicherheitsrelevanten Belange.

Es ist auch einfach, Ihr Geschäft zu vergrößern, da die Erweiterung Ihres Cloud-Speicherplatzes viel einfacher ist, als tatsächlich mehr Hardware zu kaufen und an Ihr Netzwerk anzuschließen. Wenn Sie einen ausreichend guten Dienstleister finden, können Sie möglicherweise die IT-Infrastruktur insgesamt reduzieren, was äußerst kosteneffizient sein kann.

Entwölke deine Gedanken

Fühlen Sie sich bewölkt in der Cloud? Wenn ja, sollten Sie besuchen Der Cloud- und Speicher-Hub von ProPrivacy für eine Vielzahl cloudbasierter Problemlösungen.

Es gibt jede Menge praktische Tipps und Tricks zur Cloud-Sicherheit und Verwaltung Ihrer Daten sowie Produktempfehlungen, die Ihnen dabei helfen.