Eine Anleitung zum Einrichten von OpenVPN für Android-Mobilgeräte und -Tablets

Dies sind die VPNs, die wir für Android empfehlen

  1. ExpressVPN
  2. NordVPN
  3. CyberGhost-VPN
  4. Surfshark
  5. VyprVPN

OpenVPN für Android von Arne Schwabe ist eine kostenlose Open-Source-App, die alle Standard-OpenVPN-Konfigurationsdateien verwendet, damit Android-Benutzer sich mit jedem VPN-Dienst verbinden können, der das OpenVPN-Protokoll unterstützt. Dies bedeutet, dass es sich um eine großartige Alternative zur Installation von a handelt VPN auf Android wenn Sie den Google Play Store nicht nutzen können oder wollen. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie ein VPN über OpenVPN für Android einrichten.

Was sind die Vorteile von OpenVPN für Android?

OpenVPN für Android basiert auf der Community-Version von OpenVPN und verwendet den neuesten OpenVPN 2.x-Quellcode. Dies bedeutet, dass es die folgenden Hauptfunktionen bietet:

So verwenden Sie OpenVPN für Android

Die Verwendung von OpenVPN für Android ist nicht schwer, aber die Notwendigkeit, OpenVPN-Konfigurationsdateien von Drittanbietern zu importieren, macht die Einrichtung etwas komplizierter als bei vorkonfigurierten VPN-Apps von der Stange.

  1. Laden Sie die OpenVPN-Konfigurationsdateien von der Website Ihres VPN-Anbieters herunter.

    Wenn Sie die Konfigurationsdateien auf der Website Ihres Anbieters nicht finden können, senden Sie ihm eine Nachricht über den Live-Chat. Alle unsere empfohlenen VPNs für Android bieten Live-Chat für schnelle Antworten.

  2. Entpacken Sie die Konfigurationsdateien (falls erforderlich) und speichern Sie sie in einem Ordner auf Ihrem Android-Gerät.

    Wenn Sie sie auf Ihren PC herunterladen, übertragen Sie sie mit einer USB- oder SD-Karte. Alternativ können Sie sie direkt auf Ihr Android-Gerät herunterladen und mit einer App wie ZArchiver entpacken.

  3. OpenVPN für Android herunterladen, installieren und ausführen.

  4. Berühren Sie das +-Symbol oben rechts auf dem Bildschirm, um ein Profil hinzuzufügen.

    Geben Sie dem Profil einen passenden Namen und klicken Sie dann auf „Importieren“.

    AirVPN-Profil

  5. Navigieren Sie zu den entpackten OpenVPN-Konfigurationsdateien und wählen Sie einen Server (.ovpn-Datei) aus.

    Tippen Sie nach dem Importieren auf das Häkchen ✔, um fortzufahren.

    Konfigurationsdatei konvertieren

    Bitte beachten Sie: Viele Anbieter enthalten alle erforderlichen Schlüssel und Kontoinformationen in angepassten .ovpn-Dateien, sodass keine weitere Konfiguration erforderlich ist. Andere verlangen möglicherweise, dass Sie Ihre Kontoinformationen und andere Details eingeben. Genaue Anweisungen finden Sie in der Dokumentation Ihres Anbieters.

  6. Sobald Sie fertig sind, sehen Sie den Servernamen auf der Registerkarte Profile.
    Um das VPN zu starten, berühren Sie es einfach. Sie können .ovpn-Dateien für beliebig viele Server importieren, und sie werden hier angezeigt.

    OpenVPN-Profilansicht

    Eine ziemlich nette Reihe von Diagrammen ermöglicht es Ihnen, Ihre VPN-Bandbreitennutzung zu überwachen.

    Protokoll der OpenVPN-Bandbreite pro Minute

  7. Als nächstes sollten Sie sich vor IPv6-Lecks schützen, indem Sie Ihre spezifische VPN-Verbindung auf der Registerkarte „Profile“ bearbeiten.

    Geräteeinstellung bearbeiten

  8. Sicherstellen, dass IPv6 -> Standardroute verwenden und IPv4-Leckschutz wird geprüft.

    Wählen Sie IPV4 oder IPV6

Aktivieren Sie einen Kill-Schalter auf Android

Notausschalter sind eine nützliche Funktion in VPNs. Wenn Ihre VPN-Verbindung aus irgendeinem Grund fehlschlägt, wird der gesamte Zugriff auf das Internet unterbrochen, wodurch Ihre echte IP-Adresse geschützt wird – sehr hilfreich für Aufgaben wie Torrenting. So konfigurieren Sie OpenVPN für Android als Notausschalter:

  1. Bearbeiten Sie die spezifische VPN-Verbindung im Reiter „Profile“ (siehe oben).

  2. Gehen Sie zur Registerkarte „Erweitert“ und aktivieren Sie „Persistent Tun“ und stellen Sie „Connection retries“ auf „Unlimited“ ein.

    OpenVPN-Einstellungen

Ta-da! Sie haben jetzt einen OpenVPN-Kill-Switch für Android.

Aktualisieren

Android Nougat 7+ enthält einen integrierten Notausschalter, der mit jedem VPN funktioniert. Dazu gehört OpenVPN für Android. Dieser eingebaute Kill-Switch ist mit ziemlicher Sicherheit robuster als die oben beschriebene dauerhafte TUN-Methode. Wenn Sie also ein neueres Android-Gerät haben, empfehlen wir stattdessen die Verwendung dieser. Wir behandeln die Einrichtung des in Android integrierten VPN-Kill-Switch in unserem Leitfaden zur Installation eines VPN auf Android.

OpenVPN-Verbindung

Abgesehen von benutzerdefinierten VPN-Apps ist OpenVPN für Android der Hauptkonkurrent OpenVPN Connect. Wie OpenVPN für Android ist dies ein generischer OpenVPN-Client, der reguläre OpenVPN-Konfigurationsdateien verwenden kann, um sich mit jedem VPN-Dienst zu verbinden, der OpenVPN unterstützt.

OpenVPN Connect ist der „offizielle“ Client von OpenVPN Inc. und ist sehr benutzerfreundlich für den gelegentlichen VPN-Benutzer ohne technische Kenntnisse konzipiert. Es ist daher weniger umfassend ausgestattet als OpenVPN für Android, das sich an fortgeschrittenere Benutzer richtet.

Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass OpenVPN für Android Open Source ist, die offizielle OpenVPN Connect-App jedoch nicht. Aus diesem Grund wird OpenVPN für Android von vielen in der Open-Source-OpenVPN-Community als die „halboffizielle“ App angesehen.

Fazit

Es mag ein wenig kontraintuitiv erscheinen, aber mit vollständigem IPv6-Routing, Diagrammen zur Bandbreitennutzung und der Möglichkeit, es als Kill-Switch zu konfigurieren, ist OpenVPN für Android umfassender ausgestattet als fast jede benutzerdefinierte Android-VPN-App, die ich bisher überprüft habe. Es ist auch umfassender ausgestattet als seine Desktop-Äquivalente.

Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass OpenVPN für Android Open Source ist und immer die neueste Version von OpenVPN verwendet, und wir haben ein überzeugendes Argument dafür, es gegenüber benutzerdefinierten Android-VPN-Apps zu bevorzugen.