Isst Zorro eine Teufelsfrucht? (& Wie viele kann er essen?)

Wir alle wissen, dass Roronoa Zoro einer der mächtigsten ist Ein Stück Figuren. Als einer der Protagonisten der Serie hat Zoro im Laufe der Jahre einige faszinierende Fähigkeiten unter Beweis gestellt und gegen einige der Mächtigsten gekämpft (und sie besiegt). Ein Stück Bösewichte. In dieser Hinsicht ist Zorro tatsächlich ein Charakter, der – scheinbar – Teufelsfruchtkräfte besitzen könnte, aber ist das so? In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, ob Zoro jemals eine Teufelsfrucht gegessen hat oder nicht.

Roronoa Zoro hat noch keine Teufelsfrucht gegessen Ein Stück. Er ist einer der wenigen Charaktere in der Serie, die Berühmtheit erlangt haben, obwohl sie keine besonderen Teufelsfruchtkräfte haben. Alles, was Zoro erreicht und getan hat, hat er durch gnadenloses Training und Erfahrung erreicht. Dennoch enthüllte Oda in einer Fan-Fragerunde, dass, wenn Zorro eine Teufelsfrucht konsumiert hätte, es Kaidous Uo Uo no Mi, Modell: Seiryu, gewesen wäre.

Der Rest dieses Artikels konzentriert sich auf den Charakter von Zoro in Ein Stück. Wir werden Ihnen sagen, ob Zoro eine Teufelsfrucht gegessen hat oder nicht, sowie einige allgemeine Vorstellungen über seine Kräfte und Fähigkeiten. Dieser Artikel enthält möglicherweise eine kleinere Anzahl von Spoilern, seien Sie also beim Lesen vorsichtig.

Isst Zorro eine Teufelsfrucht?

Roronoa Zoro ist ein sehr mächtiger Charakter. Er ist bekannt als einer der mächtigsten Charaktere der Serie und einer der besten Schwertkämpfer der Serie. er wird wahrscheinlich in Zukunft sogar Mihawk übertreffen. Nun, Zoros Kräfte und Heldentaten verdienen definitiv den Schluss, dass er eine Teufelsfrucht konsumiert hat, aber ist das wirklich wahr? Ist es nicht – Roronoa Zoro hat nämlich noch nie eine Teufelsfrucht gegessen.

Isst Zorro eine Teufelsfrucht?  (& Wie viele kann er essen?)

Dies macht Zorro zu einer sehr kleinen Anzahl von Charakteren (der bemerkenswerteste andere ist Shanks), die extrem mächtig sind, aber nicht wirklich eine Teufelsfrucht konsumiert haben; Die meisten anderen mächtigen Charaktere verdanken ihren individuellen Ruf ihren Teufelsfrüchten.

Und obwohl Zoro nicht wirklich eine Teufelsfrucht konsumiert hat, hat Autor Eiichiro Oda in der SBS (einem Bereich für Fragen und Antworten von Fans) von Band 98 enthüllt, was passiert wäre, wenn Zoro eine Teufelsfrucht konsumiert hätte. Hier ist das ganze Transkript:

D: Wenn Zoro, Nami, Lysop, Sanji und Franky Benutzer von Fähigkeiten werden würden, was für eine Art von Obst hätten sie dann Ihrer Meinung nach gegessen? -PN 420-Land

O: Ich verstehe, das ist eine ziemlich lustige Frage~. Hmmm … was ich gerne sehen würde, ist … Zoro: Uo Uo no Mi, Modell: Seiryu (Fish Fish Fruit, Mythical Type Model: Seiryuu) Nami: Goro Goro no Mi (Rumble Rumble Fruit) (Blitzmensch) Lysop: Poke Poke no Mi (Pocket Pocket Fruit) (unendliche Taschen im Körper) Sanji: Sui Sui no Mi (Swim Swim Fruit) Franky: Buki Buki no Mi (Arms Arms Fruit)

Zoro: Ich möchte, dass sich das Schwert in einen Drachen verwandelt und nicht in Zorro. Das fände ich wahnsinnig cool. Nami: Eine wahre Wetterdame, jetzt kann sie niemand mehr aufhalten (außer Luffy). Lysop: Die perfekte Tasche für jemanden wie Lysop, der immer etwas im Ärmel hat. Sanji: Es erlaubt einem, durch Wände zu schlüpfen oder auf dem Boden zu schwimmen. Wenn es Sanji gegeben würde, würde es zu einer ziemlich bösen Fähigkeit werden. Franky: Besser kann es für eine Fähigkeit für Franky nicht kommen.

Was sind Zoros Kräfte und Fähigkeiten?

Nachdem wir das geklärt haben, wollen wir sehen, was Zoro ohne Teufelsfrucht-Kräfte geschafft hat. Zorro ist ein außergewöhnlicher Schwertkämpfer, der nicht darauf gewartet hat, bei den Strohhutpiraten mitzumachen, um sich einen soliden Ruf aufzubauen. Er ist in der Tat, zu Beginn der Serie, der berühmte Piratenjäger von East Blue, bereits gefürchtet und respektiert. Um die Mitglieder der Supernova-Crew auf dem Sabaody-Archipel zu zitieren, er ist nicht die Art von Person, die Befehle von jemandem entgegennimmt.

Um die Arbeiter von Water 7 und Zambai zu zitieren, er hat die Kraft, ein Kapitän zu sein. Zoro ist ein Anhänger eines Kendô-Stils, den er selbst geschaffen und Santoryû getauft hat. Nur wenige missverstehen seine Fähigkeiten, denn anders als Ruffy oder Sanji macht er mit seiner kalten Luft und seinem harten Blick von Anfang an Angst und ist laut Ryuma, dem Zombie-Samurai, wie ein wildes Tier.

Brook qualifiziert ihn neben Ryuma als Macht der Zerstörung. Es sei darauf hingewiesen, dass Zoro, der hart trainiert, der einzige One Piece-Charakter ist, der im aktuellen Training zu sehen ist. Wir haben gesehen, wie er auf jede erdenkliche Weise schrecklich schwere Gewichte gehoben hat, Ein-Finger-Liegestütze mit denselben Gewichten an den Füßen gemacht hat, ohne Hemd in eiskaltem Wasser geschwommen ist oder stundenlang meditiert hat.

Durch dieses lange und schmerzhafte Training hat Zoro jetzt die Fähigkeit, Stahl und die meisten anderen Metalle zu schneiden, was er zu Beginn der Serie scheinbar nicht konnte (beachten Sie, dass er bereits Kanonenkugeln aus Kanonen schnitt). Zorro, der unbestreitbar einer der mächtigsten Charaktere ist, die bisher enthüllt wurden, verdankt seine Stärke allein seinem Training und seiner Willenskraft, während die anderen großen Namen der Serie im Allgemeinen auf eine Teufelsfrucht vertrauen.

Er erhielt sogar ein Angebot, Teil von Baroque Works zu sein, das er ablehnte. Zusätzlich zu seinen Fähigkeiten als Schwertkämpfer hat er bewiesen, dass er treten kann, dass er sogar mit bloßen Händen beeindruckend ist und dass er in Geschwindigkeit und Beweglichkeit und in praktisch jedem Feld mit seinem Kapitän und seinem Rivalen Sanji konkurrieren kann. Abgesehen von seiner einfachen Stärke gilt Zorro als der ausdauerndste Charakter seiner eigenen Crew und als eiserner Wille.

Er kämpft regelmäßig, auch wenn er zuvor schwer verletzt war, und er gewinnt Kämpfe, in denen er im Nachteil beginnt. Nur durch Schlafen kann er sich von einer unglaublichen Verletzung und dem Verlust von mehreren Litern Blut erholen.

Diese außergewöhnliche Ausdauer wurde in mehreren Situationen unter Beweis gestellt:

  • während er Arlong gegenübersteht, wo dieser die Wunde entdeckt, die Mihawk ihm zugefügt hat, und sich wundert, wie ein Mann nach einer solchen Wunde noch bei Bewusstsein sein kann;
  • auf Thriller Bark, als Zoro zugestimmt hatte, Luffys gesamtes Leiden (letzterer hatte entsetzliche Schmerzen erlitten) zusätzlich zu seinem eigenen Leiden zu ertragen, ohne zu sterben, als Kuma einen solchen Widerstand für unwahrscheinlich hielt;
  • auf Skypiea, als er die volle Kraft eines mächtigen Angriffs von Ener erhält;
  • wenn er feststeckt in der Macht von Mr. 3, um sich zu befreien, wird er sogar darauf zurückgreifen, sich die Füße zu schneiden (zu seinem Glück kam Luffy rechtzeitig an und Zoro hat es nicht vollständig durchgezogen);
  • oder wenn Mihawk gewaltsam seine Brust durchbohrt.

Andererseits hat er den schlechtesten Orientierungssinn, den es auf der Welt geben kann.

Er hat auch eine tief in ihm vergrabene Kraft, die wir nur zweimal gesehen haben. Diese Kraft namens Ashura verzehnfacht seinen Oberkörper und macht ihn zu einem Wesen mit sechs Armen und drei Köpfen, also neun Säbeln. Er wendet diese Technik zum ersten Mal gegen Kaku an, er zerstört Kakus mächtigsten Hurricane Foot mit einem Schlag und schlitzt ihn gleich danach auf.

Er verwendet Ashura ein zweites Mal gegen einen Pacifista und schneidet ihn beim Drehen, was an einen schneidenden Kreisel erinnert. Nach der zweijährigen Pause verbesserte er seinen Fechtstil dank Mihawk erheblich. Er lernte seine Technik, Boote in zwei Hälften zu schneiden. Es scheint, dass er eine Technik erlernt hat, die sogar noch schneller schneiden kann als ein Fischmensch im Wasser, der es ihm ermöglichte, Hody Jones mit einem Schlag zu schneiden.

Er verwendet eine ähnliche Technik wie „Dragon Slash“, aber sie erzeugt einen Tornado, der sich auch nach dem Hieb weiterdreht: „Kokujo O Tatsumaki“. Wir können sehen, dass Zorro seinen Gegnern Angst einflößt, dies wurde durch sein Eingreifen in den Kampf zwischen Tashigi und Monet deutlich. Als Zoro auftauchte, flößte er Monet Angst ein, sie war versteinert von Zoros Dominanz.

Indem er Monet ohne die Hilfe seines Fluide mit der Daishinkan-Technik schnitt, erschreckte er Monet, der es schwer hatte, sich zu erholen!! Dies beweist, dass Zorro mit seiner wilden Tieraura seinen Feinden Angst einflößt. Zoro hat alle drei Arten von Fluids: das Offensive Fluid, das Perceptive Fluid und das Royal Fluid.