Karma (Kāma) in Naruto: Was ist es, wie hat Boruto es, wie und wann verwendet er es und mehr

Masashi Kishimotos Naruto Franchise, einschließlich der Boruto Sequel-Serie, ist eine wirklich faszinierende Welt mit vielen interessanten Konzepten. Die meisten dieser Konzepte wurden aus der orientalischen Folklore und Mythologie überarbeitet, wobei Kishimoto einige Wendungen hinzufügte, die sie spezieller machten. Nun, das Konzept von Karma ist im wirklichen Leben ein bekanntes Konzept, aber in diesem Artikel werden wir erklären, wie Karma, oder wie es offiziell Kāma genannt wird, in der Welt von funktioniert Naruto.

Das Kāma ist ein Siegel, das als komprimierte Sicherung der biologischen Daten eines Mitglieds des Ōtsutsuki-Clans dient. Es kann in den Körper einer kompatiblen Person eingraviert werden, die als Gefäß bezeichnet wird. Im Laufe der Zeit werden die im Kāma enthaltenen biologischen Daten das Gefäß allmählich übernehmen, bis es sich vollständig in ein Ōtsutsuki verwandelt hat. Wenn ein Ōtsutsuki stirbt, wandert seine Seele zu einem seiner Gefäße und reinkarniert.

Im Rest dieses Artikels werden wir Ihnen mehr Details über das Konzept von Kāma in der Welt von liefern Naruto (oder Boruto, um genauer zu sein). Sie werden herausfinden, was es ist, wie Boruto es bekommen hat und wie es sich manifestiert. Dies wird Ihr ultimativer Leitfaden zum Konzept von Kāma in der Welt von sein Naruto Lesen Sie also weiter, um alles zu erfahren, was Sie wissen müssen.

Was ist Kama in Naruto?

Obwohl auf dem Konzept basierend und mit einem ähnlichen Namen, ist das Kāma in Naruto ist nicht identisch mit Karma im wirklichen Leben. Das Kāma ist nämlich ein Siegel, das als komprimierte Sicherung der biologischen Daten eines Mitglieds des Ōtsutsuki-Clans dient. Es kann auf den Körper eines kompatiblen Individuums, das als Gefäß bekannt ist, eingeprägt werden. Im Laufe der Zeit werden die im Kāma enthaltenen biologischen Daten das Gefäß allmählich vollständig übernehmen, bis es sich vollständig in ein Ōtsutsuki verwandelt hat.

Wenn ein Ōtsutsuki stirbt, wandert seine Seele zu einem seiner Gefäße, und wenn der Prozess der Freigabe ihrer Kāma-Daten abgeschlossen ist, wird der Ōtsutsuki im Körper seines Gefäßes wiedergeboren. Während der Freigabe der Daten kann das Schiff lernen, Kāma zu aktivieren und einige der Kräfte und Fähigkeiten des Ōtsutsuki zu nutzen. Wenn der Prozess nicht abgeschlossen ist, kann sich das Ōtsutsuki manifestieren und den Körper des Schiffes für einen bestimmten Zeitraum in Besitz nehmen, jedoch nicht vollständig.

Die Kompatibilität mit einem Ōtsutsuki ist äußerst selten und unvorhersehbar, und wenn das Individuum nicht kompatibel ist, führt das Ritual normalerweise zu einer tödlichen Krise für dieses Individuum. Es kann jedoch vorkommen, dass ein inkompatibler Behälter das Ritual überlebt, was zur Folge hat, dass eine einzigartige Variante des Siegels namens White Kāma entsteht. Wie der Name schon sagt, ist White Kama eher weiß als schwarz.

Karma (Kāma) in Naruto: Was ist es, wie hat Boruto es, wie und wann verwendet er es und mehr

Personen, die es haben, können nicht mehr als Gefäß für die Seele des Ōtsutsuki dienen und können daher nicht für den Reinkarnationsprozess verwendet werden. Sie behalten jedoch die Eigenschaften des Ōtsutsuki bei, der wiedergeboren werden sollte, kolossale Macht erlangt und sich sogar in einen brandneuen Ōtsutsuki verwandeln kann.

Obwohl das Kāma oberflächlich einem tätowierten Siegel ähnelt, ist es tatsächlich ein pyramidenförmiger Widerhaken, der in den Körper des Gefäßes integriert ist. Nach der Aktivierung erstreckt sich die sichtbare Markierung über den Körper des Gefäßes und nimmt je nach verwendeter Kapazität manchmal unterschiedliche Formen an. Diese Markierungen sind normalerweise schwarz, können aber auch in einer bestimmten Farbe leuchten und leuchten, wenn sie aktiviert werden, und scheinen sich aus der Nähe in Mustern auszudehnen, die mikroskopisch kleinen Leiterplatten ähneln.

Kāma kann je nach Individuum und den Fähigkeiten, zu denen es Zugang hat, eine Vielzahl unterschiedlicher Muster erzeugen.

Hat Naruto ein Kama?

Bisher wurden nur vier Träger des Ōtsutsuki Kāma vorgestellt und Naruto gehört nicht dazu. Obwohl der Clan im Original vorhanden war Naruto Anime, das Konzept von Kāma ist neu und stammt aus dem Boruto Serie, weshalb alle Kāma-Träger aus dieser Serie stammen. Zwei Mitglieder des Ōtsutsuki-Clans haben ihr Kāma auf die anderen Charaktere geprägt und sie sind Isshiki und Momoshiki Ōtsutsuki. Wir werden nun die vier bekannten Träger des Ōtsutsuki Kāma enthüllen:

Was Isshiki betrifft, sind sie:

  • Jigen: Er erhielt sein Kāma von Isshiki Ōtsutsuki, nachdem dieser von Kaguya Ōtsutsuki verraten und fast getötet worden war, und legte es auf sein Kinn, während er wie ein Parasit mit Jigens Gehirn verschmolz. Bei Aktivierung umspannt das Siegel fast symmetrisch sein Gesicht und seinen Körper.
  • Kawaki: Isshiki erkannte, dass Jigens Körper sein Chakra nicht unterstützen konnte, also übertrug er sein Mal durch wissenschaftliche Experimente und Rituale, die mit der Hilfe von Amado durchgeführt wurden, auf Kawakis linke Handfläche. Wenn es aktiviert wird, erstreckt sich das Siegel über die linke Seite seines Körpers und bildet Muster, die Borutos fast widerspiegeln. Es breitet sich bis zu seinem linken Auge aus und leuchtet dann rot. Während das Zeichen fortschreitet, erscheint Isshikis Horn auf seinem Kopf. Kawaki verlor sein Kāma, als Isshiki in Jigens Körper wiedergeboren wurde. Die Marke tauchte jedoch unter unbekannten Umständen wieder auf.
  • Code: Unter Isshikis früheren inkompatiblen Gefäßen ist Code, das einzige gescheiterte Gefäß aller Kinder, die von Jigen gesammelt wurden und das Ritual überlebten. Als solcher trägt er ein weißes Kāma, das auf seiner linken Handfläche sitzt. Da Code kein Gefäß ist, verschwand sein Kāma nicht, als Isshiki starb. Bevor seine Seele starb, bat Isshiki Code, ein neuer Ōtsutsuki zu werden, indem er Jūbi Boruto oder Kawaki opferte und sich vom Gottesbaum ernährte. Wenn es aktiviert wird, dehnt es sich aus und bildet weiße Flecken entlang seiner linken Seite, die ein Muster bilden, das Jigens fast widerspiegelt und sich bis zu seinem linken Auge erstreckt.

Was Momoshiki betrifft, so ist sein einziges Kāma-Gefäß kein anderer als Boruto. Da wir uns in den folgenden Abschnitten mit den Umständen dieser Übertragung befassen werden, werden wir hier nicht darauf eingehen.

Wie hat Boruto ein Kāma bekommen?

Die Ereignisse, die dazu führten, dass Boruto ein Gefäß für Momoshiki wurde und sein Kāma von ihm erhielt, ereigneten sich während des Versus Momoshiki-Bogens, kurz bevor die Protagonisten ihren letzten Angriff auf Momoshiki starteten. Zuerst griff Boruto ihn plötzlich mit einem Schattenklon an und deaktivierte seinen rechten Rinnegan. Momoshiki versuchte, ihm mit seiner eigenen Version des Rasengan entgegenzuwirken, konnte ihm aber nicht widerstehen, nahm den Treffer und wurde schließlich zerstört. Momoshikis Geist blieb kurz am Leben und bemerkte, dass Boruto seine Anwesenheit aufgrund des Blutes der Byakugan-Träger im Inneren spüren konnte.

Momoshiki erscheint vor ihm und stellt fest, dass er, obwohl er sein eigenes Schicksal nicht vorhersehen konnte, Borutos Schicksal klar sieht. Er warnt Boruto, dass seine blauen Augen ihm eines Tages alles nehmen werden, und fügt hinzu, dass derjenige, der Gott besiegt, kein gewöhnlicher Mensch mehr ist. Bevor Momoshiki verschwindet, berührt er seine Hand, hinterlässt ein Zeichen darauf und fordert ihn auf, seinen Weg zu diesem Schicksal fortzusetzen.

Momoshiki verlieh Boruto sein Kāma, bevor sein Geist verschwand, und machte ihn zu seinem Gefäß, das beabsichtigte, wiederzubeleben. Das Zeichen verleiht Boruto eine Reihe besonderer Fähigkeiten und ermöglicht es Momoshiki, sich für einen bestimmten Zeitraum dadurch zu manifestieren, wenn Bouto eine große Menge Chakra verbraucht und die volle Kontrolle über seinen Körper übernimmt.

Wenn dies geschieht, breiten sich Kāma-Markierungen über die rechte Seite von Borutos Körper aus, bilden ein Horn und verwandeln sein rechtes Auge in ein Byakugan. Momoshiki behält Borutos Wissen über und Zugang zu Techniken bei, ist in der Lage, Chakra durch das Mal zu absorbieren und physische Angriffe und Techniken stark zu stärken. Auf die gleiche Weise kann er Portale öffnen, um zwischen den Dimensionen zu reisen.

Benutzt Boruto das Kāma im Anime?

Nun, die Frage, ob Boruto den Kāma tatsächlich benutzen kann oder ob der Kāma (Momoshiki) ihn benutzt, ist umstritten, aber wir können bestätigen, dass Momoshiki sich bei mehreren Gelegenheiten durch Boruto manifestiert hat. Wir werden Ihnen nun weitere Einzelheiten zu diesen Auftritten mitteilen.

Wann benutzt Boruto sein Kāma?

Das erste Mal, dass Momoshiki auftauchte, war während des Kampfes, um Naruto vor Boro zu retten, als Sarada den Kern von Boros regenerativem Shinobi-Implantat zerstörte. Doch Sekunden bevor Boro den Todesstoß versetzen konnte, erweckte Boruto Momoshiki unwissentlich durch sein Kāma. Momoshiki erlangte die Kontrolle über Borutos Körper, erinnerte sich an den Namen von Borutos Lieblingstechnik und ließ einen massiven Rasengan los, der Boro zerstörte.

Nachdem die Bedrohung beseitigt war, sagte Momoshiki, dass es für Boruto noch nicht an der Zeit sei, alles zu verlieren, und seine Persönlichkeit schwächte sich ab, als Kāma sich zurückbildete. Boruto kam wieder zur Besinnung und konnte sich nicht erinnern, was passiert war.

Später, während des Kampfes mit Isshiki, wurde Boruto bewusstlos geschlagen. Im Verlauf des Kampfes wurden Naruto und Sasuke an ihre Grenzen gebracht und Isshiki schaffte es, Kawaki zu sich zu rufen, um ihm vor seinem unvermeidlichen Tod ein neues Kāma-Zeichen zu hinterlassen. In diesem Moment erwacht Momoshiki wieder.

Momoshiki beschließt, unbemerkt zu bleiben, bis Isshiki endlich wirklich stirbt und Naruto und Sasuke schwer verletzt werden. Momoshiki überrascht sie dann, indem er ein Kunai in Sasukes linkes Auge sticht und seinen Rinnegan zerstört, bevor jemand reagieren kann. Momoshiki war froh, Sasukes Raum-Zeit-Ninjutsu zu neutralisieren und begann, gegen ihn und Kawaki zu kämpfen. Er bemerkte, dass das Auspacken von Kāma Kawaki weit fortgeschritten war, was ihn zu einem geeigneten Opfer machte, um den Gottesbaum zu kultivieren.

Sasuke schloss daraus, dass seine Persönlichkeit zurückkehren würde, wenn Borutos Chakra wieder aufgefüllt würde. Kawaki beginnt sich absichtlich zu verbrennen, was dazu führt, dass Momoshiki das Feuer absorbiert, was ausreichte, damit Boruto aufwacht, Momoshikis Horn abreißt und die Kontrolle über seinen Körper wiedererlangt.

Kann Boruto sein Kāma kontrollieren?

Wie oben erwähnt, ist es fraglich, ob das Gefäß das Kāma wirklich kontrollieren kann oder ob das Kāma das Gefäß kontrolliert, aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel. Wie dem auch sei, Boruto hat bisher absolut keine Kontrolle über sein Kāma gezeigt und sich nicht einmal daran erinnert, was zuvor passiert war. Er muss völlig erschöpft sein, damit Momoshiki übernehmen kann, und wenn er das tut, hat Boruto absolut keine Kontrolle darüber, was passiert.