So lebt Gaara in Boruto!

Gaara ist eine der besseren und beliebtesten Nebenfiguren aus dem Naruto Franchise. Dieser launische Bösewicht, der zum Helden wurde, war schon vor langer Zeit beliebt, als er debütierte Naruto und obwohl er scheinbar in Kishimotos Originalserie gestorben ist, ist er wieder dabei Boruto und die Fans lieben es. Jetzt, während wir uns freuen, ihn wieder in der Serie zu sehen, fragen wir uns auch, wie Gaara überlebt hat Naruto, und deshalb haben wir uns entschieden, diesen Artikel zu schreiben. Darin werden wir enthüllen, wie Gaara lebt Boruto!

Gaara starb ursprünglich, als Shukaku aus seinem Körper entfernt wurde. Naruto und sein Team konnten ihn bergen, aber nicht wiederbeleben. Chiyo tauscht dann ihr Leben gegen seine. Als das Leben zu ihm zurückkehrte, sah Gaara eine Vision von sich selbst, jetzt mit Naruto befreundet. Als er aufwachte, war er nicht nur von Naruto und seinem Team umgeben, sondern auch von seinen Geschwistern und den Dutzenden anderer Suna-nin, die unermüdlich versuchten, ihn zu finden und zu retten.

Der Rest dieses Artikels konzentriert sich natürlich auf Gaara und seine Geschichte in Naruto und Boruto. Wir werden näher darauf eingehen, wie er die Serie überlebt hat, aber Ihnen auch einige zusätzliche Antworten auf einige verwandte Fragen zu Gaara geben. Wir müssen Sie warnen, dass es viele Spoiler geben wird. Wenn Sie also mit der Geschichte nicht ganz auf dem Laufenden sind, sollten Sie vorsichtig sein, wie Sie an den Text herangehen.

Erscheint Gaara in Boruto?

Wenn Sie Folge 59 („Boruto vs. Shikadai“) der Boruto Anime-Serie, Sie werden bemerkt haben, dass Gaara in der Folge auftaucht und dass er tatsächlich am Leben und wohlauf ist. Nun, Gaaras Geschichte ist ziemlich bekannt, aber für diejenigen unter Ihnen, die nicht wissen, wie Gaara tatsächlich die Ereignisse überlebt hat, die zu seinem Auftritt in geführt haben Borutohier ist eine kurze Zusammenfassung.

Nachdem Gaara in der Zeit zwischen Teil I und II zum fünften Kazekage geworden war, wurde er das Ziel der Akatsuki, die versuchten, Shukaku aus ihm herauszuholen. Gaara war in der Lage, Deidara zurückzuhalten, ging so weit, einen Arm zu zerquetschen, und hatte die meiste Zeit der Verfolgung die Oberhand. Seine Hingabe an Suna Village kam jedoch Deidara zugute, der damit drohte, eine seiner verheerendsten Bomben zur Detonation zu bringen.

Gaara vermied jede Katastrophe, indem er über dem Dorf einen zyklopischen Sandschild errichtete, der ihn sehr müde machte. Deidara nutzte die Gelegenheit, um einen Überraschungsangriff zu starten, der Gaara zwang, den Sand zu verwenden, mit dem er Deidaras Arm zerquetscht hatte, um sich zu schützen. Aber dieser Sand war voller Tonbomben, die in Gaaras Sandkokon explodierten.

Er war dann seinem Gegner völlig bewusstlos ausgeliefert. Er wurde dann bewusstlos in das Versteck der Akatsuki gebracht. Trotz aller Bemühungen von Team Kakashi, Gaara zu retten, konnten sie Shukakus Extraktion nicht stoppen, was seinen Tod verursachte. Naruto Uzumaki brach dann über seinen toten Körper in Tränen aus und bedauerte, dass er es erneut nicht geschafft hatte, einen Freund nach Sasukes Desertion zu retten.

Er ließ seine Wut gegen den Suna-Shinobi aus, weil er einen Dämon in sich versiegelt und ihn so lange mit Schmerzen zurückgelassen hatte. Chiyo schaffte es jedoch mit Narutos Hilfe, Gaara durch ihren Auferstehungszauber wieder zum Leben zu erwecken, ihr eigenes Leben zu opfern, in der Hoffnung, dass es sie von all ihren Fehlern der Vergangenheit freisprechen würde, und sich darauf verlassen, dass Naruto und Gaara gemeinsam die Shinobi-Welt verändern würden.

Gaara wachte dann auf, überrascht, so viele Menschen um ihn herum zu sehen und sich zu vergewissern, dass es ihm gut ging. So fühlte Gaara zum ersten Mal wahre Liebe und löschte seine Einsamkeit aus. Dann befahl er allen, für Chiyo zu beten. Bevor er nach Konoha zurückkehrte, erwies sich Naruto nach eigenen Angaben als nicht sehr gut im Abschiednehmen. Gaara benutzte dann den Sand, um sie mit einem ersten Händedruck näher zu bringen, was ihre aufkeimende Freundschaft symbolisierte. Selbst in Shukakus Abwesenheit bewies Gaara, dass er den Sand kontrollieren konnte und kehrte zurück, um seine Rolle als Kazekage zu spielen.

Wie alt ist Gaara? Boruto?

Basierend auf den Informationen, die wir über das Alter der Naruto und Boruto Charaktere im Laufe der Jahre können wir bestätigen, dass Gaara 32 oder 33 Jahre alt ist Boruto Serie. Dies sind korrekte Zahlen, die auf der bekannten Zeitachse der gesamten Serie basieren.

Ist Gaara immer noch ein Jinchūriki in Boruto?

Ein Jinchūriki ist ein lebender Mensch mit einem darin versiegelten Schwanztier. Diese Symbiose verleiht ihm außergewöhnliche Kräfte und eine kolossale Menge an Chakra. Gaaa war und ist, soweit wir wissen, immer noch ein Jinchūriki in Boruto. In verzweifelten Situationen konnte Gaara die Form von Shukaku annehmen, indem er seinen Körper mit Sand bedeckte, was ihn jedes Mal viel stärker machte, als er war.

Shukakus Persönlichkeit wurde immer dominanter, als er sich verwandelte, was Gaaras mörderische Neigungen verstärkte. Wenn er fertig ist, erscheint Gaara als menschengroße Version von Shukaku. wo er sich auf seine rohe Kraft verlässt, um alles um sich herum zu zerstören. Bei Bedarf kann Gaara fast sofort eine lebensgroße Version von Shukaku erstellen, falls die menschengroße Form versagen sollte.

In dieser Form bleibt er die perfekte Kopie von Shukaku, immun gegen Verletzungen, obwohl er sich nicht bewegen kann. Als er Shukakus volle Kraft brauchte, benutzte Gaara die Tanuki-Schlaftechnik, die ihn zum Einschlafen zwang und es Shukaku ermöglichte, die volle Kontrolle zu übernehmen. Dadurch tauchte Gaara jedoch aus Shukakus Kopie auf und war für die Dauer der Technik Angriffen ausgesetzt.

Im Laufe der Zeit hatte er eine bessere Kontrolle über Shukaku, so sehr, dass er seine Persönlichkeit bis zum Ende der Vor-Shippūden-Bögen des Animes selbst unterdrücken konnte. Zu Beginn des zweiten Teils konnte Gaara sogar mehrmals mit Shukakus Armen angreifen, ohne die Kontrolle über sich selbst zu verlieren. Das war jedoch möglicherweise genau das, was seine Kontrolle über den Sand in Aktion verbessert hat.

Stirbt Gaara wieder in Boruto?

So weit wie Boruto besorgt ist, ist Gaara – zu diesem Zeitpunkt – noch am Leben. Jetzt wissen wir nicht, was Kishimoto für ihn auf Lager hat, besonders angesichts des düsteren Endes, das in der ersten Folge der Serie angedeutet wurde, aber in diesem Moment – ​​Gaara lebt. Das letzte, was wir von ihm gesehen haben, war das Kage-Treffen nach der Niederlage von Isshiki Ōtsutsuki, wo er Narutos mögliche Aktionen ansprach, falls Momoshiki seinen Sohn vollständig und dauerhaft übernehmen sollte.

Ist Gaara immer noch der Kazekage in Boruto?

Nachdem er von Naruto besiegt worden war, war Gaara schockiert, als er erfuhr, dass Naruto sehr gut wusste, welches Leiden Gaara sein ganzes Leben lang ertragen musste. Umso überraschter war er, dass Naruto die Hoffnung nie aufgegeben hatte, als Mensch anerkannt zu werden und endlich Freunde gefunden hatte, die ihn tatsächlich liebten. Die Entschlossenheit zu sehen, die Naruto hatte, um seine Freunde zu beschützen, ließ Gaara über den Weg nachdenken, dem er in seinem Leben gefolgt war.

Als Gaara erkannte, dass er zu schnell aufgegeben hatte, beschloss er, Narutos Weg zu folgen, um Sunas Kazekage zu werden, damit er sich mit den Menschen seines Dorfes verbinden konnte und in der Hoffnung, dass die Menschen seine Existenz als Person anerkennen würden. und nicht wie das Biju, das in ihm versiegelt ist. In den folgenden Jahren zeigte sich Gaaras Entschlossenheit, glücklich zu werden, deutlich in seiner Entscheidung, sich nur auf seine eigene Kraft zu verlassen und nicht auf die seines inneren Dämons. Gaara schloss schließlich eine enge Freundschaft mit Naruto.

So lebt Gaara in Boruto!

In den nächsten zwei Jahren, während des Zwischenspiels, wurde Gaara Sunas fünfter Kazekage. Zwei Gründe ermutigten ihn, diese Position anzunehmen: um den Dorfbewohnern zu zeigen, dass er nicht länger die beeindruckende Waffe war, die er einmal war, und indem er das gesamte Dorf beschützte, um die gleiche Stärke wie Naruto zu erlangen. Im Anime entfernte Gaara mehrere veraltete Gesetze, wie zum Beispiel dasjenige, das den Zugang zur Akademie für jeden untersagte, der nicht wusste, wie man Ninjutsu oder Genjutsu benutzt. Dies ermöglichte es Shira, der sich im Taijutsu auszeichnete, ein Suna-Ninja zu werden. Shira trainierte dann Gaara in Taijutsu.

Bis jetzt ist er immer noch Sunas fünfter Kazekage.