Zenitsu vs. Kaigaku: Wer würde gewinnen und warum?

Die Protagonisten dieses Artikels werden Zenitsu und Kaigaku sein, deren Duell noch nicht in der erschienen ist Dämonen Jäger Anime, ist aber im Manga aufgetaucht. In Vorbereitung auf den Anime werden wir Ihnen sagen, ob Zenitsu stärker als Kaigaku ist.

Obwohl er sich wie ein Feigling verhält, ist Zenitsu tatsächlich sehr geschickt und wurde gut unterrichtet, weshalb er stärker als Kaigaku ist. Dies wurde auch im Manga gezeigt und bewiesen, wo Zenitsu und Kaigaku aufeinanderprallten. Das Ergebnis des Duells war wie folgt: Zenitsu schaffte es, Kaigaku zu besiegen und zu köpfen, wodurch er effektiv für immer getötet wurde.

Nachdem Sie nun die Kurzversion der Antwort haben, wird der Rest des Artikels in drei Abschnitte unterteilt, wobei die ersten beiden die Charaktere, ihre Kräfte und ihre Fähigkeiten vorstellen. Am Ende werden wir unser endgültiges Urteil abgeben und erklären, warum Zenitsu wirklich stärker ist als Kaigaku und was der genaue Unterschied in ihren Kräften und Fähigkeiten ist.

Zenitsu Agatsuma und seine Kräfte

Zenitsu Agatsuma ist ein Demon Slayer, der Mitglied des Demon Slayer Corps ist. Er ist Tanjiro Kamados Reisebegleiter und einer der Protagonisten des Mangas und Animes Kimetsu no Yaiba. Er ist ein ehemaliger Schüler von Jigoro.

Zenitsu vs. Kaigaku: Wer würde gewinnen und warum?

Übermenschliches Gehör

Zenitsu hat ein übermenschliches Gehör, das es ihm ermöglicht, Gefahren selbst mit den leisesten Geräuschen zu erkennen. Er kann auch die inneren Gedanken der Menschen hören, wenn er seine Sinne voll einsetzt. Er kann diese Gabe nutzen, um Dämonen zu lokalisieren, indem er die Geräusche eines Dämons mit denen eines Menschen vergleicht.

Unbewusster Kampf

Zenitsu ist am stärksten, wenn er schläft. Wenn sein Leben in Gefahr ist, überschreitet die Angst, die er empfindet, die Grenzen, denen sein Körper standhalten kann, und lässt ihn ohnmächtig werden, wodurch er sein wahres Potenzial erreicht; Wenn Zenitsu schläft, schwingt er das Schwert auf hohem Niveau, basierend ausschließlich auf seinen Instinkten. Im Laufe der Geschichte verfeinert er jedoch seine Fähigkeiten und seinen Mut und verlässt sich immer weniger auf diese Fähigkeit. Er beginnt, die gleichen Talente zu zeigen, indem er sich seiner selbst bewusst ist.

Donneratmung

Es wurde ihm vom ehemaligen Thunder Hashira, Jigoro Kuwajima, beigebracht. Diese Technik erhöht seine Stärke und Beweglichkeit, um die eines Dämons zu erreichen. Es gibt sechs Züge, aber Zenitsu konnte nur den ersten lernen, der die Grundlage für die anderen bildet, aber er perfektionierte ihn bis zu dem Punkt, an dem er mehrere mächtige Dämonen besiegen konnte. Später erstellt er eine siebte Bewegung und besiegt seinen Ältesten, der zum Upper Moon Six der Zwölf Kizuki geworden ist.

Die Formen der Thuner-Atmung, die gezeigt wurden, sind diese:

Erste Form: Donnerschlag und BlitzDer Benutzer stürmt nach vorne und greift seinen Gegner mit unglaublicher Geschwindigkeit an. Zenitsu hat diese Fähigkeit so weit perfektioniert, dass er die Bewegung mehrere Male schnell hintereinander wiederholen kann. Zenitsu verwendet normalerweise den Zug mit dem Sechsfach Variation, konnte aber die verwenden Achtfach Variation, um schnell bis zu acht Mal hintereinander zu sprinten und die Technik sofort anzuwenden.
Siebte Form: Honoikazuchi no KamiDiese Haltung wurde von Zenitsu selbst geschaffen. Der Benutzer erschafft eine drachenähnliche Kreatur, die Feuer und Donner ausstrahlt. Diese Haltung in Kombination mit God Speed ​​ermöglichte es ihm, seinen ehemaligen Trainingspartner und Upper Moon Six Kaigaku zu besiegen. Kurz bevor Kaigaku starb, gesteht Zenitsu, dass er diese Haltung selbst eingenommen hat, in der Hoffnung, eines Tages an seiner Seite zu kämpfen.

Kaigaku und seine Kräfte

Kaigaku war ein Mitglied der Zwölf Kizuki, hatte die Position der Upper Moon Six inne und trat nach ihrem Tod die Nachfolge von Daki und Gyutaro an. Er war ursprünglich ein Dämonenjäger und Mitglied des Demon Slayer Corps und zusammen mit Zenitsu ein Schüler von Jigoro Kuwajima.

Zenitsu vs. Kaigaku: Wer würde gewinnen und warum?

Verbesserte Atemtechniken

Da er ein Dämon wurde, erlitten Kaigakus Atemtechniken einen starken Kraftzuwachs, was ausreichte, um die vakante Position von Upper Moon Six zu besetzen. Kaigaku fing jedoch gerade an, sich an die Veränderungen anzupassen, die seine Verwandlung in einen Dämon mit sich bringt, sodass seine exakte Macht nur wuchs. Yushiro kommentiert, dass, wenn Kaigaku ein weiteres Jahr hätte leben dürfen, Zenitsu möglicherweise gestorben wäre, wenn sie sich nach dieser Zeit gegenübergestanden hätten.

Donneratmung und Elektrokinese

Von Jigoro Kuwajima unterrichtet, kannte Kaigaku kaum fünf der sechs existierenden Donneratem-Angriffshaltungen, obwohl er die erste Haltung, die die grundlegendste und wichtigste der anderen Angriffe war, nicht lernte. Wie Kokushibo verwendet Kaigaku seine Dämonenblut-Technik, um die Kraft seiner Angriffe zu erhöhen, die es ihm ermöglichen, die Haut zu brechen und das Fleisch seines Gegners zu verbrennen. Im visuellen Aspekt von ihm hatten alle seine Angriffe eine schwarze Färbung.

Zenitsu vs. Kaigaku: Wer würde gewinnen?

Und nun zum wichtigsten und interessantesten Abschnitt unseres Artikels – der Analyse. Hier werden wir das verwenden, was wir über diese beiden Charaktere herausgefunden haben, und analysieren, wie all diese Fakten ihnen im Kampf gegeneinander helfen würden (oder nicht). Lassen Sie uns fortfahren.

Wie Sie vielleicht wissen, haben Zenitsu und Kaigaku eine gemeinsame Geschichte, denn Kaigaku war Jigoros ehemaliger Schüler, der sich entschied, ein Dämon zu werden, um mehr Macht zu erlangen, weshalb Jigoro so hart mit Zenitsu umging. Aus diesem Grund war Kaigaku einerseits eine Nemesis von Zenitsu. Im Infinity Castle treffen er und Zenitsu endlich aufeinander.

Zenitsu zeigt seine Enttäuschung, als er erfährt, dass sein ehemaliger Partner sich in einen Dämon verwandelt hat, und wird wütend, als er sich daran erinnert, woher er wusste, dass sein Lehrer Selbstmord begangen hatte und wie niemand bei der Vollendung seines Seppuku-Rituals half, das seinen Tod verursachte. Sein Tod war langsam und qualvoll.

Kaigaku kommentiert mit einer Mischung aus Schadenfreude, dass ihm die Entscheidung, die er getroffen hat, nicht leid tut und dass es ihm überhaupt egal ist, was mit seinem Lehrer passiert ist. Kaigaku beginnt dann, Zenitsu mit all seinen Techniken anzugreifen, wobei er schwer verletzt wird, bis Zenitsu schließlich, nachdem er sich an seinen Lehrer erinnert, beschließt, ihn anzugreifen.

Kaigaku wurde schließlich durch die Honoikazuchi no Kami-Technik enthauptet. Kaigaku kommentierte spöttisch, dass sein Lehrer Zenitsu mehr bevorzugte, weil er ihm diesen Stil beigebracht hatte, bis Zenitsu zugab, dass dieser Angriff seine eigene Schöpfung war, um neben Kaigaku als Gleichberechtigte zu kämpfen, ohne ein Dämon werden zu müssen.

Kaigaku weist darauf hin, dass Zenitsu an schwerer Erschöpfung sterben würde, nur um in den letzten Sekunden von Yushiro gerettet zu werden. Schließlich schreit Kaigakus Kopf vor Wut, als er sich auflöst. Laut Yushiro wäre es für Zenitsu fatal gewesen, wenn sich Kaigaku für ein weiteres Jahr zu seiner dämonischen Transformation entwickelt hätte.

Diese kurze Zusammenfassung ihres letzten Duells gibt uns auch die Antwort, die wir brauchten, denn jetzt ist völlig klar, warum Zenitsu der Stärkere der beiden ist und warum wir ihn in dieser Situation als Sieger im Stich gelassen haben.